Skip to main content

Vortrag Unternehmensnachfolge

10.05.2024

Eine sehr gelungene Veranstaltung war der Vortrag zur Unternehmensnachfolge am 07.05.2024 mit Herrn Dr. Scheiblich.  

Ca. 20 interessierte Personen fanden den Weg ins Bürgerhaus nach Tischardt. 

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde berichtete Herr Dr. Scheiblich aus der Praxis. Seine Kernaussage war, dass jeder Fall von Unternehmensnachfolge anders ist wie der vorherige.

Herr Dr. Scheiblich erzählte, dass er mittlerweile 38 Fälle von Unternehmensübergaben begleitet hat. Er berichtete, wie schwierig es für den Veräußerer oft ist, sich von seinem Unternehmen zu trennen. Man müsse sich zuallererst selbst im Klaren sein, was man will und inwieweit man auch bereit ist, dies wirklich umzusetzen.

Danach müsse man prüfen, ob für einen Erwerber die ganze Sache überhaupt wirtschaftlich darstellbar und umsetzbar ist. Ob das zu „veräußernde“ Geschäftsmodell zukunftsfähig ist und die Ertragskraft ausreicht, um den Kaufpreis zu finanzieren.

Er mahnte an, sich auf jeden Fall fachkundiger Hilfe zu versichern. Dinge, die auslegungsbedürftig sind oder sein können, sollen bspw. immer vorab mit dem Finanzamt geprüft und abgesprochen werden. 

Im Anschluss an den Vortrag entwickelte sich noch eine angeregte Diskussion unter den anweswenden Gästen.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank Herrn Dr. Scheiblich.

 

Physikanten in der GMS  Frickenhausen

Scheckübergabe anlässlich der Leistungsschau
Frickenhausen 2024

24.04.2024

Spende des BDS Frickenhausen an die GMS Frickenhausen

 

Physikunterricht auf der Showbühne? Diese Frage wird immer wieder gestellt, wenn die Sprache auf die „Physikanten“ kommt. Bereits zum zweiten Mal ist es dem Förderverein der Gemeinschaftsschule Frickenhausen gelungen, die „Physikanten“ für insgesamt 3 Auftritte zu engagieren. Mit zwei Vormittagsshows für die Schülerinnen und Schüler sowie einer öffentlichen Abendshow für interessierte Gäste und Familien soll naturwissenschaftliche Bildung einmal ganz anders vermittelt werden.

Bereits in einem sehr frühen Stadium gab es erste Gespräche zwischen dem Förderverein und dem BDS Frickenhausen über eine finanzielle Unterstützung. Da es auch im Interesse unserer Mitgliedsunternehmen ist, in den naturwissenschaftlichen Fächern interessierte und gut ausgebildete Auszubildende zu bekommen, war schnell eine Grundlage für eine Kostenbeteiligung gefunden. Bereits Anfang Januar wurde in einem einstimmigen Beschluss des Ausschusses des BDS Frickenhausen dem Förderverein eine Spende in Höhe von 2000 € zugesagt.

Das Bild zeigt die Scheckübergabe mit dem Spendenbetrag von 2000 € während der Leistungsschau am vergangenen Wochenende. Von links nach rechts, Herwart Stribel, Vorsitzender BDS Frickenhausen, Julia Malec-Steffen, Kassiererin Förderverein der GMS Frickenhausen e.V. und Frank Wohlhaupter, Vorsitzender BDS Frickenhausen.

 

 

Was machen die Pysikanten?

Was erwartet nun die Besucher? Einfache Antwort: Unterhaltsame Naturwissenschaft: Wenn die Akteure die Bühne betreten, wird Physik so witzig wie eine Comedy-Show, glamourös wie ein Abend im Varieté oder packend wie ein Fußballendspiel. Beispielsweise falten sich stabile 200-Liter-Fässer mit einem gewaltigen Knall zusammen. Oder ein Laserstrahl macht plötzlich Musik und wird zur Bassgitarre. „Bei uns lernen Interessierte in einer Vorstellung mehr über Physik als sie je in ihrer Schulzeit vergessen konnten“. Mit ihren Wissenschaftsshows haben die „Physikanten“ schon mehr als 1 Million Zuschauer weltweit begeistert. Freuen Sie sich mit uns, dass es uns gemeinsam gelungen ist, diese außergewöhnliche Truppe nach Frickenhausen zu holen.



Werbeplakat
der "Physikanten"

Bericht Leistungsschau Internetseite BDS-Baden Württemberg

Leistungsschau des BDS Frickenhausen ein voller Erfolg     https://bds-bw.de/leistungsschau-bds-frickenhausen/

                                                 

                                       

Am 13. und 14. April 2024 war es nach sieben Jahren endlich wieder soweit: Die BDS Leistungsschau in Frickenhausen zeigte bei strahlendem Wetter ein breites Angebot der Gewerbetreibenden aus der Region. Erstmalig beteiligten sich auch örtliche Vereine, Schulen und Kindergärten.

Rund um das Erich-Scherer-Zentrum bzw. in der Sport- und Festhalle von Frickenhausen präsentierten etwa 70 Aussteller aus Handwerk, Handel, Produktion, Dienstleistung, Vereinen und Organisationen ihr Leistungsspektrum und luden zu zahlreichen Mitmachaktionen ein. Von Freizeit und Gesundheit, über Mobilität, Finanzen, Haus und Energie – hier war für jedes Alter und jeden Interessierten etwas geboten. Zumal in diesem Jahr ein besonderer Fokus auf das Thema Aus- und Weiterbildung gelegt wurde. Das nutzten nicht nur die Ausstellenden mit der Präsentation ihrer Berufsangebote. Auch der eigens angereiste Info-Truck der Metall- und Elektroindustrie zeigte auf zwei Etagen, welche Vielfalt an Berufen in diesem Bereich möglich sind.

Tolle Resonanz und Lob an die Organisatoren

Die Eröffnung am Samstagvormittag durch Bürgermeister Simon Blessing und die beiden BDS-Vorsitzenden Frank Wohlhaupter und Herwart Stribel fand vor geladenen Ehrengästen, Vertreterinnen und Vertretern aus der Politik, Gemeinde- und Ortschaftsräten statt, darunter auch BDS-Landesverbandspräsidentin Bettina Schmauder. Sie wies in ihrem Grußwort auf die Bedeutung der Messe für die Region und hob die aktive Wirtschaftsförderung und die Vernetzung vor Ort hervor.

Dass die Leistungsschau ein voller Erfolg war, spiegelte sich in den zahlreichen Rückmeldungen an die Ausrichter – das Team des BDS Frickenhausen – wider. Sowohl von den Ausstellern, den Besuchern und der Gemeindeverwaltung gab es viel Lob für die perfekte Organisation. “Eine tolle Veranstaltung mit außergewöhnlichen Informationsmöglichkeiten im Bereich Ausbildung und vielen interessanten Angeboten des örtlichen Gewerbes”, lautete unisono das Fazit. Für die beiden Vorsitzenden des BDS Ortsvereines, Frank Wohlhaupter und Herwart Stribel, der Lohn für die monatelange Organisation und das ehrenamtliche Engagement der vielen Helferinnen und Helfer, solch eine Messe auf die Beine zu stellen, die sich unter den regionalen Gewerbeschauen nicht zu verstecken braucht.

An beiden Tagen kamen rund 10.000 Besucherinnen und Besucher auf die  Familien- und Verbrauchermesse, die sich von der Leistungsfähigkeit und  Kompetenz der ausstellenden Handwerksbetriebe, den  Dienstleistungsangeboten, Produkten und Vereinsaktivitäten beeindruckt  zeigten und die Angebote vor allem am Sonntag rege nutzten.

                                                                                                    

                                                    

 

                               

                                   

                                                               

                           

Beiratssitzung in Schriesheim

06.03.2024

Am Montag, den 04.03.2024 fand eine Beiratssitzung des Landesverbands in Schriesheim statt. Anlässlich des Mathaisemarktes trafen sich die Beiratsmitglieder im Hotel / Weinstube Hauser.

Es wurde über aktuelle Projekte des Gesamtverbandes, die überörtlichen Termine und die Aktivitäten in Kreis- und Ortsverbänden berichtet. Die beiden Vorsitzenden Bettina Schmauder und Jan Dietz ließen die Veranstaltungen des Vorstandes Revue passieren. 

Nach Ihrer Aussage verzögert sich die Einführung der neuen Vereins Software voraussichtlich mindestens bis zur Jahresmitte 2024. ​ 


Im Anschluss an die Beiratssitzung gab es eine Pressekonferenz mit der Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen des Landes Baden-Württemberg. Sie beantwortete Fragen aus den Reihen der Presse und von Mitgliedern des BDS, speziell zur Flut neuer Vorschriften beim Bau von Wohnraum. Weitere Fragen befassten sich mit der Steuerhöhe der Grunderwerbssteuer für Käufer einer "Erstimmobilie". Im Anschluss an dieses Pressegespräch gab es noch einen Rundgang durch das Gewerbezelt auf dem Mathaisemarkt. In einer Art Leistungsschau oder "Minimesse" präsentieren sich hier örtliche Unternehmen während der Dauer dieses Traditionsmarktes.  Als Vertreter des örtlichen BDS führte Rolf Edelmann, Vizepräsident,  über das Ausstellungsgelände.

Frau Razavi war Rednerin auf der anschließenden Mittelstandskundgebung im Festzelt auf dem Mathaisemarkt.

Mit einem gemeinsamen Abendessen fand der Tag seinen Ausklang.

Eine Ära geht zu Ende!

08.02.2024

Fast 20 Jahre haben Bärbel und Dieter Weigel in Frickenhausen im Dorf 7 betrieben. Gestartet sind sie am 01.April 2004 und haben mit großem Engagement ihre Aufgabe als „Nahversorger“ wahrgenommen. Enden wird Ihre Tätigkeit am 31.01.2024 mittags um 12 Uhr.

Brief, Päckchen, und Pakete aufgeben, Briefmarkenverkauf, Überweisungen, Ein-und Auszahlungen, sonstige Geldgeschäfte, all dies konnte man bequem am Ort erledigen. Postfächer für Firmen und Gewerbetreibende waren im Geschäft untergebracht und entlasteten so auch die Briefzusteller vor Ort.

Darüber hinaus gab es Schul- und Büroartikel, Geschenkartikel, Accessoires, Tee- und Kaffee-Spezialitäten, Bücher und Schulbücher zu kaufen. Man konnte Lotto/Toto spielen und der eine oder andere größere Gewinn hat für strahlende Gesichter gesorgt. 

Computerausdrucke wurden auf Wunsch angefertigt, man konnte Schriftstücke einscannen und Dokumente faxen. Wichtige Papiere konnten laminiert werden, Bücher bestellt und Tickets aller Art im Vorverkauf erworben werden. 

Durch Ihre persönlich sehr angenehme und umgängliche Art hat das Betreiberehepaar viele gute Bekannte gewonnen. Wie sie berichteten, bekamen sie in den letzten Wochen vermehrt Lob und Anerkennung ausgesprochen, als bekannt wurde, dass sie aufhören möchten.  

Kunden trafen sich manches Mal auf einen kurzen Plausch, man erfuhr mit etwas Glück die eine oder andere Neuigkeit aus dem Dorf und man konnte bei schönem Wetter vor dem Ladenlokal auch mal einige Minuten in der Sonne stehen. Dass diese Tradition unter der neuen Betreiberin Ihre Fortsetzung findet, ist der Wunsch von Frau und Herrn Weigel.

Neben Ihrer Tätigkeit im eigenen Geschäft übte Frau Weigel auch viele Jahre das Amt der Schriftführerin des BDS Frickenhausen aus. Dafür an dieser Stelle nochmal der besondere Dank von Vorstand und Ausschuss. Auch die Geschäftsstelle des BDS Frickenhausen war in Ihren Räumen  untergebracht. 


 Mit einem Geschenkkorb verabschiedeten sich die Vorsitzenden des BDS Ortsverbandes Frank Wohlhaupter und Herwart Stribel vom Ehepaar Weigel und wünschten ihnen einen Eintritt in den Ruhestand bei bester Gesundheit. Beide wünschen sich im Gegenzug, dass Ihre Nachfolgerin von den Frickenhäuser Bürgern genauso mit offenen Armen empfangen wird, wie es ihnen selbst vor annähernd 20 Jahren wiederfahren war. 

Außergewöhnliches Firmenjubiläum – 252 Jahre in 9. Generation

11.10.2023

Ehrenurkunde vom BDS-Landesverband Baden-Württemberg

Ende September durfte die Blind Pflaster- und Straßenbau GmbH ein besonderes Jubiläum feiern. Die Firma existiert seit 252 Jahren und ist in der 9. Generation in Familienhand. Gisela Blind, übrigens erste Straßenbaumeisterin Deutschlands und erste Straßenbaumeisterin Europas, bildet zusammen mit ihrem Sohn Markus Schaufler die aktuellen Inhaber und Geschäftsführer.

Markus Schaufler (links) begrüßt die Gäste vor dem Festzelt.

Eingeladen hatten sie in die Siemensstraße 16 nach Frickenhausen. Gekommen waren fast Alle! Bei strahlendem Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen gab es einen Begrüßungssekt auf dem Betriebshof. Eine erste willkommene Gelegenheit für ausgiebige Gespräche zwischen Freunden, Kollegen oder Geschäftspartnern. Überall war dabei die außerordentliche Wertschätzung Aller für die Firma Blind herauszuhören.

Festredner und Ehrungen

Nachdem die Gäste begrüßt waren, begab man sich ins Festzelt. Bürgermeister Blessing von der Gemeinde Frickenhausen eröffnete die Reihe der Festredner. Im Namen der Gemeinde und der Frickenhäuser Einwohnerschaft bedankte er sich für den jahrelangen treuen und zuverlässigen Einsatz bei Tag und Nacht, Wind und Wetter. Wann und wo immer es auf Markungsgebiet irgendwelche Probleme straßenbaulicher Art gibt, auf die Firma Blind ist Verlass. Rohrbrüche, plötzliche Wasserverluste im Netz, überraschend notwendige Straßensperrungen, alles Dinge, die dank der Zusammenarbeit mit der Firma Blind ihren Schrecken verlieren.

Ute Kori, Obermeisterin der Fachinnung Straßenbau für die Bezirke Stuttgart, Heilbronn, Reutlingen und Ulm hob als zweite Festrednerin auf die gute Zusammenarbeit innerhalb der Innung ab. Sie betonte das langjährige Engagement von Gisela Blind in der Verbandsspitze und überbrachte die besten Wünsche, eine Urkunde und ein Geschenk Ihrer Mitgliedsbetriebe.

Grüße und ebenfalls eine Ehrenurkunde vom BDS-Landesverband Baden-Württemberg und vom Ortsverband Frickenhausen überbrachte deren Mitglied im Vorstandsgremium Herwart Stribel an das Team GMM. GMM steht an dieser Stelle für Gisela, Markus, Martin. Diese drei Namen sind Blind Bau.

Klein, fein, zuverlässig, effizient, schnell, dabei immer qualitätsorientiert und stets bemüht kostensparend zu arbeiten, so werden sie beschrieben. Für alle unfassbar, was diese „Drei“ zusammen alles wegschaffen. Dabei stets mit Freude am Werk sind.

Dank an Mitarbeiter und Blick auf über 250 Jahre Firmengeschichte

Nach diesen offiziellen Reden ergriff Markus Schaufler das Wort. Auch im Namen seiner Mutter sprechend bedankte er sich bei Martin Mutschler, ihrem Mitarbeiter. Er betonte dessen „Multitalent“. Martin arbeitet auf allen Posten, er gibt überall eine optimale Figur ab.

Ein kurzer Abriss über die Firmenhistorie folgte, bevor der Ausblick in die Zukunft den perfekten Übergang zum geselligen Teil des Abends ermöglichte. Mit den Worten: „Das Buffet ist eröffnet, lasst Euch Speis und Trank munden, erlaubt unserer Band Euch mit ihrer Musik einzufangen, schwingt das Tanzbein, genießt den Abend“ erfolgte der Start in einen unvergesslichen Abend.

 

GL GmbH Werkstatt- und Lagertechnik

 29.11.2023

Seit vielen Jahren ein geschätzter Lieferant der Automobilindustrie

So könnte man die Frickenhäuser Firma charakterisieren. Deshalb ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass immer wieder Anfragen als kompetenter Entwicklungspartner erfolgen. Speziell BMW und Volkswagen haben kürzlich nach einem Getriebeheber gefragt. Innovative Ideen waren gefordert.

Zusammen mit einem langjährigen Partner wurde ein neues Konzept entwickelt. Weg von der herkömmlichen Technik mittels Hydraulik hin zu einer mechanischen Lösung mittels Zahnrad-Getriebe. Der Antrieb erfolgt dann mittels eines Akkuschraubers, wie er mittlerweile in jeder Werkstatt verfügbar ist. Lasten bis 600 kg sind ohne Schwierigkeiten zu meistern, sagt Holger Henzler. Dank finanzieller Förderung durch das Bundesforschungsministerium konnte die Entwicklung innerhalb eines Jahres erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Das Projekt mündete sogar in einem Patent. In Deutschland bereits erfolgreich geschützt, wird weltweiter Patentschutz gerade beantragt.

Großaufträge der vorgenannten Automobilhersteller stehen an

Weitere Einsatzzwecke, bspw. der Ein- und Ausbau von Elektroautobatterien werden gerade getestet und „serienreif“ gemacht.

Ebenfalls neu im Lieferprogramm für Autowerkstätten ist ein Gerät zur Entlüftung von Stoßdämpfern. Das Neue daran ist, dass zwei Verfahren in einem Gerät vereint werden, sagt Holger Henzler. Basierend auf einer bereits zehn Jahre alten Idee des Senior-Chefs wurde das Gerät entwickelt. Entweder durch Überdruck oder durch Vakuum kann das Stoßdämpfersystem moderner Autos  nach einem Tausch der Komponenten wieder einsatzfähig gemacht werden.

Die Geschäfte laufen gut, berichtet Thomas Henzler: „Das Unternehmen wächst und die Auftragsbücher sind voll. Rund 60 Mitarbeiter sind in Frickenhausen beschäftigt.”

Deutschlands bester Getränkehändler

18.03.2022

Von links nach rechts: Herwart Stribel BDS Frickenhausen, Martina und Bernd Weber, Frank Wohlhaupter BDS Frickenhausen

kommt aus Frickenhausen

Die Zeitschrift Rundschau für den Lebensmitteleinzelhandel schreibt zusammen mit anderen namhaften Verbänden und Organisationen jedes Jahr einen Wettbewerb zur Wahl des besten Getränkehändler Deutschlands in verschiedenen Kategorien aus.

Bernd und Martina Weber (Bildmitte) nehmen die Glückwünsche von Frank Wohlhaupter (rechts) und Herwart Stribel (links), Vorstände BDS Frickenhausen, entgegen.

Dabei konnte die Firma Getränke Weber für das Jahr 2022 den 1. Preis in der Kategorie Kleinfläche erringen. Deutschlandweit hatten sich rund 90 Betriebe aus diesem Segment hierfür beworben. Um dies abzuprüfen werden die Bewerber in mehreren unangemeldeten sogenannten „Store-Checks“ von einer Fachjury auf Punkte wie Sortiment, Präsentation, Beratung und Service, Rücknahme Handling, Ideenreichtum und kreative Umsetzung sowie Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals untersucht. Die Firma Getränke Weber konnte sich hierbei gegen alle anderen Mitbewerber durchsetzen. Am vergangenen Samstag gratulierten die beiden Vorstände des BDS  Frickenhausen Frank Wohlhaupter und Herwart Stribel im Namen aller Mitglieder ihrem Mitgliedsunternehmen zu dieser Auszeichnung

Jubiläumsfeier

Am 27.11.2010 trafen sich die Mitglieder des Bunds der Selbständigen (BDS)  Frickenhausen zu einer Feier im Omni. Anlass war die Vereinsgründung vor 25 Jahren. 

Viele Mitglieder der ersten Stunde wurden geehrt.  Bürgermeister Simon Blessing bedankte sich für das Engagement der  Vereinsmitglieder und hob auf die wichtige Funktion der Selbstständigen  im Verbund einer Gemeinde ab. Klaus Straub, stellvertretender  Landesschatzmeister des BDS Baden-Württemberg, nahm die Ehrungen vor. Er überbrachte die Grüße des Landesverbands und des Verbandspräsidenten  Hieber.


Folgende 26 Betriebe wurden ausgezeichnet: Gasthaus Traube,  Edeka Dorfschmid, Doster Bestattungen, Eima Maschinenbau, Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, Parkett Erb, Maler Erb, Elektro Franz, Gebauer  Schilder/Gravuren, Hahn Holzverarbeitung, Kohlen Hauff, Hummels Mühle,  Kuhn Vermessung, Kuhn Werkzeugbau, Firma Connectronics, Autohaus Mittel, Bock Kältetechnik, Firma Lothar Rist, Volksbank Hohenneuffen, Metzgerei Rothweiler, Rechtsanwalt Ruttmann, Schlosserei Schlotz, Trost  Stukkateurbetrieb, Zaiser Motorgeräte, Euchner Bad und Heizung, Getränke Weber. 

Das Bild zeigt einen Großteil der Vertreter der Gründungs-Mitgliedsbetriebe. Begleitet wurde die Veranstaltung von dezenter Musik, gespielt vom  Vereinsmitglied Reiner Lutz an der Hammond-Orgel und Jerzy Janicki an  der Gitarre.